ent.gleist


Im Mittelpunkt des Projekts steht der vielfältige und spielerische Umgang mit Perspektive im urbanen Raum. Dabei werden verschiedene Möglichkeiten der Verzahnung von Realität und Fiktion durch individuelle Wahrnehmungsmöglichkeiten dreidimensional visualisiert. Angebrachte Standmarkierungen auf dem Boden dienen dem Betrachter als Anhaltspunkt zum Sichtbarmachen von Unsichtbarem, zum Erzeugen von lebendigen Illusionen. Eine Interaktivität mit dem Besucher entsteht zudem durch die Möglichkeit des betretbaren Raums, was somit zu einem umfassendem Wahrnehmungserlebnis beiträgt. In Anlehnung an typische, optische Reize aus der Stadt werden diverse Elemente aus dem Umfeld in das Motiv miteinbezogen, so sind z.B. auch Material und Farbe ähnlich denen des Straßenverkehrs.

This project focuses on the diverse and playful use of perspective in urban space. Various possibilities of interlocking reality and fiction are visualised three-dimensionally through individual perceptual means. Stand markings on the floor serve the viewer as a point of reference for making the invisible visible, for creating vivid illusions. Interactivity with the visitor is also created by the possibility of entering the space, which thus contributes to a comprehensive perceptual experience. Based on typical visual stimuli from the city, various elements from the urban surrounding are incorporated into the motif, e.g. material and colour are similar to those of road traffic.

©Sofia Mobilia

Warnhinweis: Vorsicht ist gefordert mit den ein- und ausfahrenden Straßenbahnen. Außerdem darf ein- und aussteigende Personen aus der Straßenbahn der Weg nicht versperrt werden. Diesen ist der Vorrang zu gewähren.


U-Bahn Haltestelle Pragfriedhof (oberer Teil)