©Mariella Mosler

09.09.–19.09.2021

OSO- Orbiting Solar Observatory (OSO) war die Bezeichnung einer Serie von acht Satelliten der NASA zur Erforschung der Sonne. Die OSO-Satelliten entdeckten u. a. die koronalen Löcher der Sonne, die besonders starke Quellen des Sonnenwindes sind. Während sich die Satelliten über der Nachtseite der Erde befanden, wurden sie zur Beobachtung von Galaxien und Doppelsternen eingesetzt.
OSO-9 ist ein Satellit von Current, der ausgehend vom Stuttgarter Hauptbahnhof den urbanen Raum abtastet und analysiert: Wie können zukünftige Möglichkeiten künstlerischer Aktivität im urbanen Raum aussehen, welche Formen können diese annehmen, wer möchte teilnehmenAuf der Baustelle, auf den Wegen zu den Gleisen, in den Unterführungen, in den Molekülen und Schwingungen der Luft – OSO zeichnet auf und sendet simultan:

Nesenbachstraße–Gerberplätzle: Sara Hernandez
Je nach Wetterlage 09.–16.09., 12–13 Uhr
Oberer Schloßgarten zwischen Eckensee und Staatsoper: Pauline Landos
Sonntag 12.09. 16–17 Uhr
Unterführung Opernhaus–Staatsgalerie: Xingying Li
Mo–Fr zwischen 11:30–14.30 Uhr, So. zwischen 11:30–14.30 Uhr. Samstags keine Aufführung. 
U-Bahnstation Pragfriedhof: Sofia Mobilia
Kienestraße 37: Carmen Weber
Baustelle und Bahnhof: Yamo Aydemir, Gabriella Bakos, Johannes Bienefeld, Chris Binder, Marie David, Markus Gehrig, Dana Kast, Holger Krekeler, Christopher Lampart, Paulina Lange, Felix Mohr, Michelle Mousavi, Nina Nielebock, Leonie Weber, Zamal, SUPER VIVAZ

Performances, Skulpturen, Videos, Licht- und Soundinstallationen von  Studierenden der Bildhauerei-Klassen Koch & Mosler der ABK-Stuttgart.

In Kooperation mit „Current – Kunst und urbaner Raum“. Ein Projekt der Art Public Space – Culture Matters. Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Bahn und des ITS InfoTurmStuttgart.